In meinem Leben …

Janines Geburtstagskuchen

In meinem ganzen Leben hab ich zwei „Wunder“ geschaffen, eines davon wird heute acht Jahre jung. 🙂

Nachtrag
Als ich kurz nach der Geburt meine Mädels, so als ganz kleine Menschenwesen,  im Arm halten durfte und sie spürte, kam es mir wie einem unbeschreiblichen Wunder gleich … Dieser Moment war so etwas von „magisch“ für mich. Diese unglaublichen Glücksgefühle, die ganze Welt hätte ich umarmen können. 🙂

Auf Wiedersehen ’29‘

Heute hieß es Abschied nehmen von der bisherigen Familienwohnung in der ’29‘. Alle gingen und gehen nun ihre eigenen Wege. Es ist und war Zeit … Besenrein ging sie zurück an die Genossenschaft.

Zehn Jahre war sie unser zu Hause. 10 Jahre in den unsere Großen groß wurden und unsere Kleinen zur Welt kamen und ihre ersten Schritte ins Leben wagten, unsere Hochzeit uns in Atem hielt, uns unsere zwei Katzentiere (Garfield und Kitty) begleiteten und schließlich schmerzlich von uns gingen, uns unsere Trennung  mit viel Traurigkeit von uns Abschied nehmen ließ. Rückblickend betrachtet: viel Freude, schöne Lebens- und Glücksmomente und ein wenig Schmerz, Wehmut und Tränen zum Schluss. Nun ist Abschied angesagt. Ein wichtiger Lebensabschnitt ging zu Ende.

Mach’s gut und Danke für den Fisch. 

Fragen

Gerichtslaube im Babelsberger ParkGerichtslaube im Babelsberger Park

„Eine Antwort ist immer ein Stück des Weges, der hinter dir liegt. Nur eine Frage kann uns weiterführen.“ – Jostein Gaarder in „Hallo ist da jemand?“

Abschied

Das Universum kann ganz gut ohne uns Menschen auskommen und wir sind vermutlich nur ein ganz kleiner unbedeutender Staubkrümmel im üblichen Getriebe der Himmelsmechanik, aber wir Menschen, wir Menschen sind auf unseren blauen Planeten angewiesen. Gegenwärtig können wir nicht ohne ihn. Was machen wir im großen und kleinen Ganzen daraus? Wie nutzen wir unsere Lebenszeit?

28. Dezember 2016

Unabhängig davon, ob unsere Freude riesengroß oder unsere Trauer und unser Schmerz unstillbar scheint … Das ‚Riesenrad des Universums‘ dreht sich unabänderlich und unbeeindruckt von unserem Treiben immer fort. Ein Wunder gleich …

Im stillen Gedenken und tiefer Dankbarkeit. Astrid, Du fehlst uns Großen und den Kleinen wirklich sehr. Es ist schade und so traurig, dass Du nicht noch mehr Lebenszeit hattest, um mit zu erleben, wie die kleinen Geister aufwachsen. Jetzt, wo unsere „Großen“ nach und nach den Start ins eigene Leben wagen und Dein hilfreicher Rat für sie immer da war, Deine Worte fehlen … Wir hätten Dir so viel mehr gemeinsame Lebenszeit für Dich und Micha, für Eure Träume und Wünsche, für noch einen entspannten Urlaub im heißen Süden, für Euren kleinen Garten … gewünscht.

Wir werden alt und grau. Wir werden eines Tages verschlissen sein und aus der Welt verschwinden. Mit unseren Träumen ist das anders. Sie können in anderen Menschen weiterleben, wenn es uns schon längst, längst nicht mehr gibt.“ – Jostein Gaarder in „Das Kartengeheimnis“

Sternenstaub waren und werden wir auf immer sein.

Bildquelle: Der Tarantelnebel – ESO/M.-R. Cioni/VISTA Magellanic Cloud survey. Acknowledgment: Cambridge Astronomical Survey Unit • CC BY 3.0 – Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Universum